Mumble Rappers? Auf keinen Fall!

Warum sich Raptrio BBK in einer Gruppentherapie sieht.

Die Gewinner der SPH (Ska / Punk / Hardcore) Bandcontest Vorrunde sind keine Mumble Rappers.

BBK ist ein Raptrio aus Zürich, welches aus den Mitgliedern Beko, Kool und Bloodyhandz besteht. Mit ihrem Album «Sihlweid Juice» wollen die Rapper zeigen, was alles in Lyrical Rappers steckt.

Am Donnerstag sitzt die Rapgruppe BBK auf dem roten Sofa von Doppia Erre. Diese Konstellation aus den drei Rappern gibt es seit etwa einem Jahr und zusammen sorgen BBK garantiert für Abwechslung. Mitglied Beko rappt auf Deutsch, während Kool und Bloodyhandz auf Englisch rappen. Grund dafür ist, weil Kool mit amerikanischem Rap aufgewachsen ist und Bloodyhandz aus Arkansas stammt.

Ursprünglich waren Solo Projekte geplant. Nach einigen Aufnahmen dachten sie, dass es mehr Sinn machen würde, die Songs zusammen aufzunehmen da alle das gleiche Ziel vor Augen haben. “Wir wollen ein Statement setzen, dass es auch etwas anderes gibt, als nur Mumble Rap”, sagte Kool. Mumble Rap bezeichnet heutzutage genuschelte Reime, deren Inhalte sich nur noch erahnen lassen.

Im Album haben die Rapper einen Song, der «Therapy» heisst. Rapper Bloodyhandz erläutert, dass Hip Hop und allgemein Musik für ihn Therapie ist. Er legt grossen Wert darauf, dass Musik Substanz hat. Nur so kann er auch seine Gedanken ordnen und sich erholen.

Mitglied Kool meint, wenn sie zusammen Musik machen ist es fast wie eine Gruppentherapie. Denn alle bearbeiten und verarbeiten Sachen um diese anschliessend aufs Papier zu bringen. Der ganze Schreibprozess ist für diese leidenschaftliche Rapper vielmehr Therapie als nur Arbeit.

Des Weiteren wollen sie in der Zukunft Kinder mit ihrer Musik begeistern. Junge interessierte sollen sich nicht zurückhalten lassen und einfach ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen.