Ein Schweizer hat die Faxen dicke!

Thomas Willisauer(52), bewirbt sich als deutscher Bundeskanzler und hat grundlegende Änderungen im System vor.

Er kann es nicht mehr hören und sehen. Der St. Galler Thomas Willisauer ist landesweit als Listbroker bekannt und hat eine klare Position zur deutschen Politik. „Ich kann kein Fernsehen mehr schauen, überall wird nur noch über die deutsche Politik geredet.“

Thomas möchte sich für die Bundestagswahlen in Berlin bewerben und sogar den Job des Bundeskanzlers übernehmen. Seiner Meinung nach würde das System der Schweiz den Deutschen sehr gut tun. Zusammen mit seinen sechs Freunden würde er eine komplett neue Regierung auf die Beine stellen.

Seine Vision scheint schier unglaublich: Deutschland soll bis 2025 ein Mitglied der Schweiz werden. Der neu gegründete Kanton République d’Allemagne „RA“ würde danach in politische Gemeinden unterteilt werden. So würde aus dem Bundesland Baden-Württemberg zum Beispiel die Grossregion Baden-Württemberg entstehen. Die Dörfer und Städte innerhalb der Grossregion bleiben weiterhin Gemeinden.

Auch soll die Sprachvielfalt der Schweiz gesichert bleiben, so soll die Grossregion Saarland der Westschweiz angehören und die französische Sprache übernehmen. „Die Saarländer lernen sowieso schon diese Sprache in der Schule“, so Thomas weiter.

Bayern soll jedoch nicht in das Kanton République d’Allemagne Bündnis integriert werden. „Wir haben jetzt schon vier Landessprachen, da passt ein zusätzliches Kauderwelsch nicht in das Konzept des neuen Kantons“, erzählte der Listbroker. Grundsätzlich ist er aber bereit die Grossregion Bayern zu integrieren, solange Rätoromanisch gesprochen wird.

Das Bewerbungsdossier mit Lebenslauf liegt nun beim Bundestag in Berlin. Man darf also gespannt sein, was uns in den nächsten Jahren erwartet.