Erste Falschmeldung entlarvt!

Zürich(sat.): Thomas Siegler (22) hat sie gefunden! Die erste Falschmeldung auf Facebook im deutschsprachigen Raum! Als er am letzten Montag auf Facebook seine Posts checken wollte, ist ihm ein Post der Shiltal Zürich Uetliberg Bahn aufgefallen. «Das darf doch nicht wahr sein!», dachte sich Thomas. In dem Post stand geschrieben: «Auch heute haben wir wieder alle Kunden pünktlich zur Arbeit gebracht».

Eine klassische Falschmeldung meint Babsi(Barbara) Burger auf Anfrage. «Die SZU kann nicht pünktlich sein, darum wurde es als Falschmeldung indexiert», sagte uns die ÖV-Zeitberrechnungs Ökonomin. Wer schon mal mit der SZU gefahren ist, weiss, dass wenn der Zug um 11:18 Uhr im Zürich HB losfährt, dieser nicht um 11:19 Uhr in Selnau ankommen und gleichzeitig wieder losfahren kann.

Ein einfaches Rechenbeispiel erläutert dies:
• Um 11:18:00 schliesst der Zugführer die Tür, dies dauert rund 10 Sekunden, bis auch das Trittbrett drin ist.
• Um 11:18:10 fährt der Zug los.
• Die Fahrt hat eine Länge von 800m.
• Der Zug beschleunigt innert 7 Sekunden auf 30 km/h und legt dabei eine Strecke von 8.33m zurück.
• Nun müsste der Zug jedoch 91.2km/h haben, um am Ziel pünktlich ankommen zu können.
• Damit er danach 12 Sekunden Zeit hat um auf 0km/h abzubremsen und um 11:19 wieder pünktlich losfahren zu können.
• Meistens folgt aber noch eine Wartezeit auf einen Anschlusszug.

Das Simple Beispiel kombiniert aus Beschleunigung nach Zeit und Beschleunigung nach Weg widerlegt diesen Facebook-Post. Tatsächlich ist die Meldung nicht mehr auf Facebook zu finden. Babsi Burger geht davon aus, dass bei den Berechnungen der Zeitangaben das dimensionslose Mass für den Strömungswiderstand (cw-Wert) sowie der menschliche Faktor nicht mit einberechnet wurden. Theoretisch ist man mit dem Auto schneller.

«Es wird überall geflunkert», sagte uns Thomas. Als Nächstes gehen wir einer anderen Falschmeldung nach. «Dem Anschein nach soll das Tram auch ein Schiff sein? Wie kann ein 34-Tonnen-Gefährt ohne Auftrieb auf dem See schwimmen?»

©Foto: mdr Zod